Stimmen zum Buch

From Spring to Winter – London in Love

Als Autorin sollte man Leserinnen bewerten dürfen. Manche sind ja so engagiert die frohe Kunde vom neuen Buch zu verbreiten, schreiben dann noch lange Rezensionen und sind auch sonst ganz zauberhaft… ich möcht‘ ihnen ja eine Deluxe-Leser-Urkunde verleihen. Mit Sternchen und co. 

Jedenfalls. Ich habe hier mal ein paar Links zusammen getragen. Blog-Rezensionen, aber auch andere Plattformen, wo das gute Stück bewertet wurde und/oder zu haben ist. Aktuell ist mein Roman „Kindle Deal des Monats„, und das bedeutet: Günstiger. Falls du also noch Lese-Stoff für Ostern brauchst, oder jemandem noch was Schönes ins Osternest legen willst, dann greif noch schnell zu!

Blog-Rezensionen

Ich wünsche dir frohe Ostern!

Caro

Farbenspiel

© cmh – Farbenspiel

Ich stehe mit meinen Holzstiften auf Kriegsfuß und bin kurz davor den Marie-Kondo-Abgang damit zu zelebrieren. Es macht keine Freude und was keine Freude macht, kann weg. 

Seit dieser Woche habe ich ein neues Sketchbook mit vernünftigem Papier und den Willen; jetzt wird geübt. Üben bedeutet lernen und lernen bedeutet Fehler machen. Mein Sketchbook ist also mein sicherer Hafen, hier darf ich Fehler machen. 

Aber zurück zu den Holzstiften. Heute habe ich spontan eine neue Box gekauft, und da musste ich erst mal überprüfen, was eigentlich der Unterschied zwischen neu und alt ist. 

To make a long story short. Die alten Stifte bleiben. Ich mag meine umfangreiche Auswahl. 

Skizzenbuch von 1998

#ThrowbackThursday

Mir ist beim aufräumen mein altes Skizzenbuch in die Hände gefallen.  Alt bedeutet, mein allererstes, damals war ich in der 9ten Klasse. 1998! In Worten. Neuzehnhundertachtundneunzig. Hui. 

Damals war ich ein Fan von THE ROCK und habe Freitagabend RAW gesehen und eben Bildchen in mein Heft gemalt. Heute würde man Sketchbook sagen und ein fancy Notizbuch mit dickem Papier meinen. Ich hatte ein Schulheft, Din A4, blanko. 

Wir hatten ja nichts, damals. 🤪