Schreibtipps

Neulich wurde ich gefragt, ob ich einen guten Schreibtipp habe für Anfänger und ganz grundsätzlich. Ich musste dann herzlich lachen. Tipps gibt es viele, der wichtigste ist gut und schlecht zugleich.

Vor ein paar Jahren saß ich in der Praxis meiner Hausärztin und sagte verzweifelt:

„Was soll ich denn machen?“

Und sie sagte: „Machen Sie Sport, ernähren sie sich gesund und nehmen ein paar Kilo ab, dann geht es Ihnen bald besser.“

Ich sah sie verständnislos an. Hatte sie mir nicht einfach eine Pille, die das schnell, unkompliziert und ohne mein Leben zu verändern, konnte?

Nein, hatte sie nicht.

Irgendwann wurde der Leidensdruck groß genug: Ich fing an Sport zu machen, stellte meine Ernährung um und verlor ein paar Kilo.

Sie hatte Recht gehabt. Konnte ich ihr das sagen & zugeben? Nö. 🙂

Beim Schreiben ist es ähnlich. Der Tipp lautet: Machen.

Wenn man sich im Alltag irgendwo eine Insel frei boxt, sagen wir am Dienstag um 20 Uhr und sich angewöhnt um diese Zeit zu schreiben, wird es zur Gewohnheit und dann zum Selbstläufer. Wer die Gewohnheit schon hat, wird verstehen was ich meine und sagen: Klappt super. Wer sie noch nicht hat, sucht noch nach der einfachen Pille.

Schreiben erfordert Schreiben. Und dann wird´s super. Versprochen.