ENDE

ENDE.

Ja, ich habe es wieder getan und dieses kleine, unscheinbare Wörtchen unter ein Manuskript geschrieben. Ich kann es kaum glauben. Das letzte Jahr hat mir viel abverlangt, wie uns allen, in irgendeiner Form. Ich hatte Zweifel, ob ich es dieses Mal hinkriege, ich habe befürchtet meine Kreativität sei futsch. Schreiben (und auch Lesen) ist für mich Weltflucht, das habe ich mehr denn je gebraucht und Leotrim war schon früher ein guter Ort für mich, so auch jetzt. Am Schluß wird eben doch alles gut.

Das neue Drachen-Buch wird Ende September erscheinen, jetzt beginnt die Fleißarbeit. Lektorat und co. Die gute Susanne O’Connell wird wieder zaubern und aus meinem Geschreibsel ein schönes Buch machen.

Jetzt plane ich eine Email-Liste aufzubauen, für meine Drachenfreunde. Also ein kleiner (unregelmäßiger) Gruß vom Schreibtisch, mit internen Infos zum Entstehungsprozeß und die Zwischenschritte, die bis September statt finden. Hast du Interesse? Oder magst du das neue Werk sogar rezensieren?

Ich führe eine Liste (ich liebe Listen) und wenn du gerne dabei wärst auf dieser Reise, dann schreib mir eine Nachricht, den Rest klären wir dann privat.

Ende.

Und ein neuer Anfang. Das wird super.

Caro

Mein neuer Newsletter. Ein kleiner Gruß vom Schreibtisch. Hier kannst du dich anmelden;

Wird verarbeitet …
Erledigt! Du bist auf der Liste.

Nina. 2020

Uff. 
Das Manuskript ist fertig. Ich bin fertig. Meine Güte. Das bedeutet mehrere Dinge. Der O’Connell Press Verlag hat jetzt wieder was zu tun. Es gilt aus meinem rohen Geschreibsel ein schönes Buch zu machen. Das bedeutet, im nächsten Jahr gibt es eine Neuerscheinung aus meiner Feder. Und das bedeutet, ich habe den Salto noch mal hin gekriegt. Jedes mal, wenn ich eine neue Geschichte anfange, befallen mich Zweifel. 
Dieses mal schaffe ich das nicht. 
Wie, verdammte Axt, habe ich das die letzten Male hin gekriegt? 
So wie immer: Eine Seite nach der anderen. Satz für Satz.

Freut euch mit mir auf Nina. 2020. 
Das wird super. 
Uff.