Hokusai (2020)

Hokusai – Graphic Novel

Neue Woche, neues Buch. 

Aktuell recherchiere ich viel für das neue Manuskript. Andere AutorInnen werden wissen was ich meine, LeserInnen vielleicht nicht. Man fängt mit einer Sache an, folgt dann den Brotkrumen und verliert sich dann völlig in all diesen neuen, interessanten Informationen. Ich habe mit einem Schreibpult für Ambro begonnen, und landete schnell bei klösterlichen Schreibstuben, da ich ihn aber nicht in ein Kloster stecken wollte, die Lokalität sollte naturverbunden sein und zu meinem Protagonisten passen, landete ich unweigerlich in Japan und recherchierte zum Thema #Minka

Das sind typische, japanische Häuser, die sehr minimalistisch und praktisch gebaut sind und oft einen kleinen Garten in der Mitte haben. Thematisch in Japan angekommen, stieß ich natürlich auf #Hokusai und ab da verließ ich meinen Protagonisten, jetzt war meine Neugier ganz allgemein geweckt: Wie spannend ist das denn bitte? #GraphicNovels interessieren mich ja eh, nun fand ich eine Graphic-Novel-Biografie zum Leben von Katsushika Hokusai, mit der ich heute Abend los lege, wenn ich nach getaner (Schreib)Arbeit aufs Sofa liegen darf. Ab hier ist es ganz offiziell  um mich geschehen. Bei Youtube gibt es eine Doku „Besuch bei Hokusai“, bei Prime einen Film über die Tochter „Miss Hokusai“ und den Trailer zur Filmbiografie des Künstlers habe ich gleich zwei Mal angeschaut. 2020 hätte der in die Kinos kommen sollen. Ich hab noch nicht raus gekriegt wo man den Film streamen/kaufen kann, aber das finde ich auch noch raus. 

Jetzt widme ich mich noch mal Ambro bzw. Hangameh, ich muss eine entscheidende Szene fertig schreiben. Und dann schmökere ich in mein neues Schätzchen hinein. Das wird super. 

Malen mit Wasserfarben

Malen mit Wasserfarben
Prof. Kurt Wehlte 


Eine Freundin hat mir dieses Buch ausgeliehen. Es ist 1972 im Otto Maier Verlag Ravensburg erschienen. Mit 18 farbigen Bildern und zwei Mischtabellen. 


Der Verfasser spricht von sich in der dritten Person und redet den Leser in Form von Das-Schweigen-der-Lämmer an.

„Der junge Anfänger soll jetzt ein dünnes Transparentpapier verwenden.“ 😳

Ich finde es lustig und gruselig zugleich. Ich trau mich nicht irgendeine Aufgabe auszulassen. 😉 Jedenfalls, ich beschäftige mich mit Farbenlehre und übe das Mischen. Und mein VHS-Aquarell-Kurs geht bald los.

Liest du Sachbücher wie dieses? Hilft dir die Lektüre? Oder gehst du lieber in Kurse?

~Caro

Mängelexemplar

Sarah Kuttner – Mängelexemplar

Ich hab zuerst den Film gesehen und dann nach dem Buch, dass schon eine Weile auf meinem SUB liegt, gegriffen. Die Karo im Film trägt gelbe Sneaker und na ja… da war das Bedürfnis nach gelben Schuhen schnell geweckt. Jetzt lese ich also Mängelexemplar und weiß gar nicht, was mir mehr gefällt. Das Buch oder die Schuhe. Gut, dass ich mich nicht entscheiden muss. 😎

Where I stand

Männer sind wie Erdbeereis #ichlese

Conny flieht, wie kann es zu Anfang eines Romans auch anders sein, aus einer gescheiterten Beziehung. Neue Stadt, neuer Job, neues Leben. So fängt „Männer sind wie Erdbeereis“ an. Wirklich ungewöhnlich wird es erst, als sich Conny im neuen Job mit Irene anfreundet, und diese ihr erzählt, dass sie nebenbei in einem Escort-Service arbeitet. Conny ist erst mal geschockt, aber nach anfänglichem Unbehagen sagt sie doch zu, ihre neue Freundin bei einem ihrer Jobs zu begleiten. Conny ist, ohne es böse zu meinen, erst mal das nette Mädchen von Nebenan. Da sie gewaltig auf die Nase gefallen ist, beziehungstechnisch, ist sie erst mal froh in den unverbindlichen Männerbekanntschaften ihr Ego wieder aufpolieren zu können. Sie entdeckt auch sich selbst neu. Natürlich wird es kompliziert, als ein Kunde plötzlich mehr bedeutet, als er sollte. Sie für ihn, und er für sie. Dann taucht in ihrem „normalen“ Leben noch ein Schnittchen auf, das macht das Chaos perfekt.

Danke, Mama.
Conny stößt immer wieder an die Grenzen ihrer Erziehung, die Moralvorstellungen der anderen. Sie kommt mit ihrer Situation klar, die Wertungen ihrer Tätigkeit kommen von aussen. Ich fand es sehr spannend zu sehen, wie sie sich da immer wieder durchboxt.

Zum Ende möchte ich sagen – da ich andere Rezensionen gelesen habe – ich finde das Ende alles andere als offen. Es ist sehr logisch. Es kann nur so enden. Ich will hier nicht spoliern und sage; Mir hat die Story rundum gefallen.

[Link nach Amazonien: Männer sind wie Erdbeereis]
Roman von Mia Voss
Format: eBook
Verlag: venusbooks