Gesehen im Mai

Filmklappe

 

  • Transparent Staffel 2 – in jeder Folge eskaliert es. Das Leben, die Leute, die Situationen. Da man sich drauf verlassen kann, in jeder Folge jemanden durchdrehen zu sehen, wird es schnell ermüdend. Kann man schon gucken, muss aber nicht unbedingt sein.
  • Im Rausch der Sterne. Bradley Cooper ist so ein schöner Mensch. Der Sterne-Koch versucht aus dem Leben ein perfektes Gericht zu machen. Die Zutaten stimmen und mit guten Zutaten kann man ja nicht schlecht kochen. Die Protagonisten verlieben sich lecker.
  • Gortimer Gibbon Staffel 1 & 2. Endlich mal wieder eine Kinder/Jugendserie in der die Figuren NICHT hyperaktiven Kleinkindern auf LSD gleichen. Der Blödsinn, der bei Nickelodeon und Co läuft, hält ja kein Mensch aus. Wenn man also ein bisschen heile Welt möchte – Kinder in einer magischen Welt, ohne überzogene Charakterisierungen – kann hier selig lächelnd 26 Folgen genießen. Klare Empfehlung.

 

 

  • Maze Runner – Die Auserwählten in der Brandwüste. (Ich kenne die Bücher nicht) Im ersten Film rennen die Kinder durch ein Labyrinth. Im zweiten Film rennen die Kinder aus einer Einrichtung weg, dann durch eine Wüste, ab in die Berge. (Huch, hab ich jetzt gespoilert? Sorry.) Drei oder vier Mal wird´s unlogisch´, ich kann die Handlung nicht nachvollziehen. Dann wird´s noch etwas eklig, The Walking Dead tauchen auf. Leute, der Film ist ab 13. Kann man sich getrost sparen. Ich wünschte, mich hätte jemand abgehalten.