4. Dezember

Wie sieht für dich eine perfekte Weihnachtsgeschichte aus?

Als ich ein Kind war, hat mein älterer Bruder mal sein Taschengeld dafür verwendet uns alle ins Kino einzuladen. Wir sind dann gleich nach Weihnachten ins Kino spaziert, haben Popcorn und Eiskonfekt gekauft und uns gemeinsam „Santa Claus“ angesehen. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob das mein erster Kinobesuch war, aber zumindest erinnere ich es so. Das hat mich geprägt. Daher ist und bleibt Tim Allen für mich immer mit Weihnachten verknüpft. Ob nun „Santa Claus“ oder „Verrückte Weihnachten“ ist egal. Es muss lustig sein, und am Schluß haben sich alle lieb.
Charles Dickens Weihnachtsgeschichte, als Buch und Film habe ich erst später entdeckt. Das Buch verschenke ich auch gern zu Weihnachten. Illustriert natürlich.

(Auszug aus der Weihnachtsaktion von DiaBooks78, 2019)

3. Dezember

Weihnachtsbäckerei! Welche Leckerei darf für dich an Weihnachten unter gar keinen Umständen fehlen?

Oh, viele Dinge. Lebkuchen in allen Formen und Varianten. Ich liebe Kokosmakronen, Spitzbuben und Gewürzkuchen. Leider bin ich eine Niete in der Küche, wenn es ums Backen geht. Einzig mein Schwarz-Weiß-Gebäck aus Mürbeteig kann man als genießbar bezeichnen. Zum Glück werde ich jedes Jahr reichlich beschenkt. Die Mama meiner Schwägerin backt ganz hervorragend. Und eine sehr gute Freundin von mir macht gefüllte Nuss-Nougat-Taler, die schaffen es bei mir nicht mal in die Plätzle-Dose. Die esse ich noch warm, quasi direkt aus dem Ofen. 😉

(Auszug aus der Weihnachtsaktion von DiaBooks78, 2019)

2. Dezember

Geschenke! Was ist das Verrückteste, was du jemals zu Weihnachten verschenkt hast?

Ich verschenke grundsätzlich nur Bücher. Aber dann gerne Sachen wie Pop Up Bücher (ich selbst besitze ein wunderschönes London-Exemplar) oder Sachen in Mundart. Asterix und Obelix auf Schwäbisch zum Beispiel. Verrückte Sachen, wie Erlebnis-Gutscheine sind meiner Meinung nach eher was für runde Geburtstage. Daher gibt es von mir, zu Weihnachten Zeit. Dinge, die wir zusammen machen können. Meine Familie geht, als Beispiel, über die Weihnachtsfeiertage, gemeinsam ins Theater oder in ein Konzert.

(Auszug aus der Weihnachtsaktion von DiaBooks78, 2019)

1. Dezember

Hörst du in der Weihnachtszeit während des Schreibens Weihnachtsmusik?

Nein. Außer ich schreibe eine Weihnachts-Geschichte. 😉 Grundsätzlich höre ich, während ich schreibe Meditationsmusik. Auf YouTube gibt es Videos, manche bis zu zehn Stunden lang, mit Chill out, Studying oder Brain Power Musikstücken, die mein Oberstübchen ordentlich ankurbeln. Ich kann keine Musik mit Text, also Gesang, anhören, während ich schreibe. Das lenkt mich zu sehr ab. Daher habe ich auch noch nie in einem Café geschrieben.

(Auszug aus der Weihnachtsaktion von DiaBooks78, 2019)