Get Shorties Showreel

Hier ist ein Video, das erklärt, wer wir sind und was wir machen. Hübsch zusammen gefasst. Und wenn´s dich weiter interessiert, dann kannst du dir drüben bei YouTube, auf dem Kanal des Merlin Kulturzentrums drei unserer Lesungen anschauen. Wie immer gilt: Wenn´s dir gefallen hat, dann laß einen erhobenen Daumen da, ein Abo wär auch fein, wir arbeiten hier schließlich an der literarischen Weltherrschaft. 🙂

Link-Liste

Die get shorties Lesebühne 2.0 / Take 3

Wir haben es wieder getan: Eine get shorties Lesung aufgezeichnet und online gestellt. Genau genommen, hat das Merlin Kulturzentrum die ganze Arbeit gemacht und stellt nun die Lesung auf ihrem YouTube Kanal zur Verfügung, aber das sind ja nur Details. 😉 Hier kannst du dir die Veranstaltung in voller Länge anschauen. Entspann dich, trink ein Glas Wein (Cola, Eis, Popcorn sind auch ok) und lass dir von uns was vorlesen.

Seit über zehn Jahren existiert die kabarettistische Lesebühne Get Shorties. Insgesamt acht Autorinnen und Autoren schreiben in wechselnder Besetzung Texte zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken. Immer abwechslungsreich, immer unterhaltsam! Diesmal mit Dorothea Böhme, Rainer Bauck, Nicolai Köppel und Volker Schwarz. Moderation: Ingo Klopfer. Musik: Thomas Franz.

Wir stellen die Aufzeichnung kostenfrei zur Verfügung und du kannst das Merlin hier mit dem Kauf von Tickets oder Gutscheinen unterstützen. Gefördert wird das alles von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Link-Liste:

Meet Sue

Draw with Rob: Sue
Draw with Rob – Sue

Meet Sue!


Hier ist mein heutiges Mittagspausen-Gedoodle. Draw with Rob hat heute Jahestag. Heute vor einem Jahr fing Rob Biddulph mit seinen Mitmach-Videos an und vom ersten Beitrag (Greg) an, war ich mit von der Partie. Das ist eine gute Gelegenheit um mal herzlich Danke zu sagen. Hinter uns allen liegt ein extremes Jahr und ich bin und war dankbar für die Ablenkung, für die Beschäftigungstherapie. Und da keiner weiß wie lang der Irrsinn noch anhält, kritzle ich eben weiter bunte Bildle. Stay save, stay sane. 🙋‍♀️

Die get shorties Lesebühne 2.0

Wir haben es wieder getan: Eine get shorties Lesung aufgezeichnet und online gestellt. Genau genommen, hat das Merlin Kulturzentrum die ganze Arbeit gemacht und stellt nun die Lesung auf ihrem YouTube Kanal zur Verfügung, aber das sind ja nur Details. 😉 Hier kannst du dir die Veranstaltung in voller Länge anschauen. Entspann dich, trink ein Glas Wein (Cola, Eis, Popcorn sind auch ok) und lass dir von uns was vorlesen.

Seit über zehn Jahren existiert die kabarettistische Lesebühne Get Shorties. Insgesamt acht Autorinnen und Autoren schreiben in wechselnder Besetzung Texte zum Lachen, Schmunzeln und Nachdenken. Immer abwechslungsreich, immer unterhaltsam! Dieses Mal mit Carolin Hafen, Volker Schwarz und Nicolai Köppel. Moderation: Ingo Klopfer. Dazu Live-Musik von Nicolai Köppel.

Wir stellen die Aufzeichnung kostenfrei zur Verfügung und du kannst das Merlin hier mit dem Kauf von Tickets oder Gutscheinen unterstützen. Gefördert wird das alles von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Link-Liste:

Die Lesebühne auf YouTube

Gestern kam ich nicht dazu, nun habe ich das Spektakel nachgeholt: Die Lesebühne 2.0. auf YouTube! Das war der Abend, an dem Dorothea mit Nemo dem Clownfisch Moby den Wal gejagt hat, an dem Rainer Dylanscheiben nur originalverpackt verkaufte, Karin das heiße Eisen Klopapier anpackte und Ingo in Schwäbisch Gmünd Bücher warf. Der Rock’n’Roll Diktator machte Musik dazu.

Weiter geht´s (digital) am 27. Februar. Stay tuned.

YouTube und Co.

Der gute Nick hat der get shorties Lesebühne nun auch einen YouTube Kanal erstellt. Jetzt fehlt eigentlich nur noch TikTok. 😉 Jedenfalls. Das bedeutet, du kannst dir unsere Kurzgeschichten auch dort anhören/angucken. Aber was noch wichtiger ist: Wir können nun auch Online-Lesungen anbieten. Die erste get shorties Online-Lesung findet am 5. Februar 2021 statt, um 18 Uhr geht´s los. Jetzt kannst du dir einen Termin in den Kalender schreiben, so wir früher. Toll, oder? 🙂 Klick doch gleich mal rüber, abonniere unseren Kanal und schalte die Benachrichtigungen ein. Dann verpasst du nichts mehr, weil: Wär doch schade, oder?

Bei der Veranstaltung am 5. Februar sind Ingo Klopfer, Rainer Bauck, Regine Bott und Karin Wiemer im Einsatz. Musik macht Jörg Kaier alias Rock ’n‘ Roll Dikatator. Das wird super, versprochen. [Zur Facebook-Veranstaltung]

Und ich habe mal eine Liste zusammen gestellt, wo unser Podcast überall erhältlich ist. Es nutzt ja nicht jeder Spotify. #getshortiespodcast

Get shorties Links

Zeichnen lernen mit KritzelPixel

Vor einigen Wochen habe ich den Kanal „KritzelPixel“ bei YouTube entdeckt. Das ist insofern bemerkenswert, weil bis dato hatte ich nur englisch-sprachige Kanäle konsumiert. (Meine LieblingsYouTuberin ist und bleibt Coco Bee)

Nun habe ich also eine Erklärbärin in Sachen Malen und co; sympatisch, verständlich (meine Englisch-Kenntnisse sind nicht sooo berauschend) und und ihr Ton ist ein bisschen schnodderig. 😉 Ich mag Honeyball, ich mag ihre Videos, ich kapiere halbwegs wovon sie redet. Ich habe also diese Einführung geschaut und gedacht: „Krass. In dieser Stunde habe ich mehr gelernt, als in fünf Jahren Schul-Kunst-Unterricht.“

Okay, ich gebe zu: Ich war faul in der Schule und hatte keinen Bock mir was beibringen zu lassen. Aus verschiedenen Gründen. Schule, das ist ja auch etwas, dass einem nur zustößt.  Ich hatte da keinen Wirkungsbereich. Heute weiß ich, dass ich mir Dinge, die mich interessieren, erarbeiten kann. Dass ich sie in den Kopf kriege und eben nicht zu doof dafür bin. Diese Erkenntnis kam aber auch erst über mich, nachdem ich endlich wusste, was meine Themen sind. Ich hätte manches gerne früher gewusst. Das was früher war kann ich nicht mehr ändern. Aber den Weg von hier bestimme ich. 

Ich durfte damals nicht entscheiden, was ich wann lernen will, in welchem Tempo. Das Schönste waren noch die Projekt-Tage, ausserhalb des normalen Unterrichts. Da durfte ich mir was aussuchen (Seidenmalerei) und drei Tage lang einfach ausprobieren, was man mit Seide und Farben machen kann. Ich kann mich aber beim besten Willen nicht erinnern, Farbenlehre als Thema gehabt zu haben. Also das mir jemand sagte: „Pass uff, Carolin, das sind die Primärfarben. Und wenn du die mischt, dann passiert das…“

Ich räume hier ein, dass es sehr gut sein kann, dass Farbenlehre und Co. mal behandelt wurden und ich während dessen aber Käsekästchen mit Julia und Andrea gespielt habe. Das ist im Bereich des möglichen. 🙂

Woran ich mich erinnere ist folgendes: Die Aufgabe einen Pfeil zu malen. Und diese Anekdote ist wohl bezeichnend für meine Schulzeit. 1999 – das ist scheiße lange her und alle machten sich (und mich) verrückt mit dem Millennium.

Oje, die Welt geht unter. Schlimm.

Überraschung, sie ist nicht untergegangen. Oder vielleicht doch, aber ein bisschen anders als erwartet. Die Computer haben jedenfalls nicht die Herrschaft übernommen. Aber das ist ein anderes Thema.

Mein Kunst-Lehrer hatte die glorreiche Idee uns einen Pfeil malen zu lassen, als Sinnbild fürs Millennium. Ich spoilere mal kurz: Ein Pfeil, ein Smiley, das Wort „Millennium“ und ich hätte wohl eine gute Note dafür gekriegt. Aber so ist das nicht gelaufen.

Mir ging das alles sehr auf die Nerven. Ich malte einen großen Pfeil in dunkelblau, der nach unten zeigte, als Sinnbild dafür wie viel Bock ich auf den Unsinn hatte. Bilder und Kunstwerke mit einer Note zu versehen ist ja per se bescheuert. Was sagt diese Note aus? Was mein Lehrer von mir als Person und meinem Werk im Sinne des Lehrplans denkt; 4+

Ich konnte mit Vierern immer gut leben. Die Leistungsnote 4 sagt also wörtlich: es reicht aus. Warum soll ich mehr machen, wenn das abgelieferte ausreicht? Ich hatte immer die Wahl: faul sein und ne 3 bis 4 kassieren oder mich wie Bolle anstrengen und maximal eine 2 bekommen. Mit viel Glück und Rücksicht auf die Eltern. Ich habe das Unterfangen mir mit Mühe eine 2 zu erarbeiten schnell aufgegeben. Wozu?

Eben. Jedenfalls. Mein Lehrer war mit meinem Pfeil nicht zufrieden. Ich erklärte ihm meine Genervtheit: Weltuntergang, Zukunftsangst, ich bin in der 9ten Klasse. Wie soll ich den positiv auf meinen Schulabschluss warten, wenn mir alle sagen: „Aus dir wird nichts. Wenn du erst auf dem Arbeitsmarkt bist… armes Deutschland!“ (sic)

Er ließ das alles nicht gelten. Also malte ich einen neuen Pfeil. Neutral nach rechts zeigend. (Ich weiß nicht mehr welche Farbe der hatte, es ist wohl auch egal.) Wir haben das Spiel drei mal gespielt. Gerader Pfeil?

„Nein. Mach das noch mal.“

Zum Schluss habe ich einen Pfeil, der nach oben zeigt, abgegeben. Ich wünschte, er hätte wie ein Stinkefinger ausgesehen, aber meine malerischen Fähigkeiten reichten nicht aus. Das Ding war als Pfeil zu erkennen und mehr nicht.

Note: 3

Also ja, wenn wir mal Farbenlehre hatten, oder eben das was Honeyball oben im Video erklärt, Formen und Schattierungen, die absoluten Grundkenntnisse, dann habe ich nicht aufgepasst. Falls das je Thema war. Das muss dann vor den Pfeilen gewesen sein.

Heute bin ich erwachsen. Damals dachte ich: „Ich weiß alles.“

Heute weiß ich: „Caro, du hast keinen blassen Schimmer von nix.“

Beides hat seine Vorzüge, mit beidem kann ich gut leben. Nun schaue ich mir Videos auf YouTube an, mit den Themen, die mich interessieren. Ich kann mir sogar meine Lehrer aussuchen, nach Sympathie und Können. Was für ein Luxus. Und ich meinem Hirn findet ein Feuerwerk statt: „Woah, SO geht das? Hui.“

„Formen gehen so, Schatten müssen da hin, wenn die Lichtquelle von da kommt.“

Ah ja. Geschnallt. Glaube ich zumindest. 🙂

Schreibbuden – Teaser

 

Schreibbude; ein Projekt der get shorties Lesebühne

http://www.getshorties.de

http://www.facebook.com/getshortieslesebuehne/

 

Die Autorinnen und Autoren der get shorties Lesebühne schreiben auf alten, mechanischen Schreibmaschinen Kurzgeschichten und Texte aller Art.

Komm vorbei, gib uns ein paar Stichwörter und hol dir eine halbe Stunde später deinen Text ab. Ein Unikat, ohne Durchschlag, ohne TippEx. Einmalig, deins.

 

TERMINE:

  • Samstag, 18. August 2018 / 14 – 17 Uhr
  • Samstag 15. September 2018 / 14 – 17 Uhr
  • Vor der Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänderplatz 1

 

UND:

  • Samstag, 22. September 2018 / 16 – 19 Uhr
  • Kulturtag XXL Bietigheim-Bissingen
  • Otto-Rombach Bibliothek

 

  • Sonntag, 14. Oktober 2018 / 12-16 Uhr
  • Literaturfest Ludwigsburg / Kulturzentrum/ Bibliothek