Autorenwahnsinn – Sommer Edition – Tag 23

Tag 23: Womit entspannst du nach dem Schreiben?

 

Sommer-Gewitter-Jogging-Look

Es gibt diverse Dinge, die ich entspannend finde. Idealerweise schreibe ich morgens, gleich nach dem Aufstehen. In dieser Zeit bin ich am Kreativsten und der innere Zensor schläft noch, das heißt, ich kann mich in dieser Zeit auch in einen zufriedenen Zustand schreiben. Wenn ich dann meine Arbeit getan habe, und obendrein noch den halben Tag vor mir habe, ist das herrlich, weil ich dann ohne schlechtes Gewissen abliegen und faul sein kann. Aber die Frage lautet ja, womit ich entspanne.

  1. Film und Fernsehen – Eskapismus deluxe!
  2. Joggen – der Rhythmus, draussen und Ruhe im Kopf, auf gute Art müde.
  3. Nähen – die Hände beschäftigen. Etwas fertigen, das ich anfassen kann.
  4. Puzzeln – Konzentration und Ruhe im Kopf. Clear mind.
  5. Mediation. Atmen, mich spüren.
  6. Lesen, natürlich! Abtauchen. Gleichzeitig ist das schon wieder Input.
  7. Musik. Piano, Chello, Geige. Großartig. Ich mag zum Beispiel Rachmaninow. Manche Stücke klingen unheimlich kraftvoll, fast wütend. Ich mag es, wenn es wütend und gewaltig klingt. In der Musik (und in der Kunst) sind wutvolle Dinge schön. Ich glaube, nirgends sonst. In allen anderen Bereichen des Lebens ist Wut zerstörerisch. Ich mag den Gedanken, dass es möglich ist mit viel Emotion etwas Schönes zu schaffen.

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ein Kommentar zu „Autorenwahnsinn – Sommer Edition – Tag 23

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.